Maria Hotel & Spa

BUCH
 
 

Fassatal

Urlaub im Fassatal: mitten im Herzen der Dolomiten vom Trentino, Südtirol

Das Fassatal ist eines der bekanntesten Reiseziele des Trentino, von Natur und Geschichte dazu bestimmt: Denn mit seinen großartigen Dolomitengipfeln und seinen intakten Wäldern ist das Tal der ideale Urlaubsort im Winter wie im Sommer Ferien, der seine Gäste auf Alm- und Berghütten, beim Trekking und an der Tafel mit authentischen Naturerlebnissen verwöhnt. 

Das Fassatal nimmt die Nordostecke des Trentino ein, auf der einen Seite von der Provinz Bozen (Südtirol) und auf der anderen Seite von der Provinz Belluno (Venetien) begrenzt. Man erreicht es von Süden her über den San Lugano-Pass und das Fleimstal, von Norden über den Karer- oder Sella-Pass und von Osten über den Pordoi-, Fedaia- oder San Pellegrino-Pass. Das Tal liegt am Oberlauf des Avisio, zu deutsch Laifserbach (das Hotel Maria liegt direkt am Wildbach), der seinen Weg dann weiter durch das Fleims- und Zimmerstal bahnt und nahe der Provinzhauptstadt in die Etsch mündet. Das Tal mit seiner Gebirgslandschaft ist von so großer und seltener Schönheit, dass es demnächst in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wird. 

Ein wahres Paradies für Ski-Begeisterte sind die 9 Skigebiete mit insgesamt78 Skiliften und Bergbahnen200 km Skipisten und mehr als 70 km Loipen. Und viele internationale Wettkämpfe, Winterolympiaden und Skiweltmeisterschaften finden im Fassatal und im Fleimstal das geeignete Gelände, die geeigneten Strukturen und Anlagen sowie ausgezeichnet organisierte Teams, die für Veranstaltungen höchsten Ranges zur Verfügung stehen. 

Ein ausgezeichnetes Wandergebiet im Sommer, wo man im Gebiet des Cima Bocche, an den Lusia-Seen, am Sella- und San Pellegrino-Pass die Schützengräben und Befestigungen aus dem Ersten Weltkrieg besichtigen kann.

So weit das Auge reicht, ein Meer von Farben, die vom intensiven Grün der Wälder und der blühenden Wiesen zum tiefen Blau der Bäche und Alpenseen reichen und im zauberhaften Schauspiel der “Enrosadira” ihren Höhepunkt finden, der Rosafärbung der Berggipfel bei Sonnenuntergang, deren weltweit einzigartige Lichteffekte das Fassatal in einen märchenhaften Rosengarten verwandeln. 

Moena

Kaum hat man das Fleimstal hinter sich gelassen, trifft man auf Moena, den größten Ort des Fassatals.

Moena wurde auf einer Talmulde aus Schwemmland errichtet, die von einigen der bedeutendsten Gebirgszügen der Dolomiten umgeben ist, dem Latemar, der Valaccia und dem Karerpass. Der in Italien und auch weltweit als die “Fee der Dolomiten” – nach einer alten Sage von König Laurin und seiner Tochter – bekannte Ort verdankt seinen märchenhaften Zauber der rosaroten Farbe seiner Berggipfel. 

Der äußerst gepflegte und reizvolle Ort bewahrt seinen traditionellen alpinen Charakter, der nicht an Raffinesse geizt. Neben den idealen Shoppingmöglichkeiten in den Sportgeschäften, lädt Moena auch zur Besichtigung einiger gut erhaltener Kleinode der Baukunst ein, zum Beispiel auf einem Entdeckungsspaziergang der typischen, vollkommen aus Holz erbauten Bauernhäuser genannt Tabià. 

Auch die Gastronomie kommt in Moena nicht zu kurz: Sein typischer Käse “Puzzone di Moena”, ein authentisches Slow Food Produkt, und zahlreiche kulinarische Veranstaltungen sorgen für Gaumenfreuden, z. B. im Winter mit der Einladung an die “Tafel des Königs Laurin” (A cena con Re Laurino) und im September mit einer Kostprobe herbstlicher Aromen (Sapori d’Autunno). 

Das bedeutendste Sommersportereignis ist “Val di Fassa Bike”, das mit seinen jährlich mehr als 4500 Teilnehmern das größte Radmarathon Italiens ist. Und im Winter findet die berühmte “La Marcialonga”, statt, das internationale Skilanglaufrennen schlechthin, das seit 37 Jahren mit anhaltendem Publikumserfolg veranstaltet wird. 

Den Liebhabern des alpinen Skilaufs steht das nahe gelegene Skigebiet Tre Valli, zur Verfügung, das die Skiläufer auf die Gipfel der Alpe Lusia und auf den San Pellegrino-Pass führt. 

Webcam zeigen

Visualizza web-cam